Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , ,

Liebe Leser,

ich wünsche Ihnen ein frohes neues Jahr und viel Erfolg bei der Umsetzung ihrer persönlichen Wünsche.

Ich wollte eigentlich mit einem positiven Blog ins Jahr starten, doch leider hat mich die Realität eingeholt und so bleiben mir nur die obigen Zeilen.

Köln, Stuttgart, Hamburg …

was dort geschah, kann kaum in Worte gefasst werden. Und die Reaktionen darauf sind, typisch deutsch, mal rechts, mal links!

Ich liebe mein Land, meine Familie, ich schätze meine Freunde, meine Nachbarn und ich achte mein Umfeld, auch im Ausland.

Wir haben in Deutschland ein Grundgesetz. Dies gilt uneingeschränkt für alle Bürger in diesem Land. Und wer sich nicht daran hält und es verletzt, muss mit Strafen und Sanktionen rechnen. Dieses Grundgesetz ist auch kein Märchenbuch, dass sich einfach den Situationen anpassen lässt.

Weder Frauen, Kinder und Männer sollen Angst haben, auf die Straße zu gehen. Egal ob am Tag oder in der Nacht. Wenn ich meinen Sohn aus dem Haus gehen sehe, möchte ich sicher sein, dass er auch bei seinem Freund ankommt, ohne das man ihm Drogen anbietet, ihn vergewaltigt, mißbraucht oder schlägt. Dafür ist der Staat verantwortlich und somit die politischen Kräfte, die diesen Staat verkörpern. Und dieser Staat hat versagt!

Selbst wenn eine Frau nackt durch Koblenz geht, dann habe ich nicht das Recht, Sie anzufassen oder zu belästigen, sondern darf Sie, wenn ich das möchte, wegen Belästigung der Allgemeinheit, anzeigen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Erregung_%C3%B6ffentlichen_%C3%84rgernisses

Keiner in Deutschland ist Freiwild. Und wir müssen auch nicht eine Stärkung der Frauenrechte fordern, denn diese Zeit liegt schon weit hinter uns. Wir dürfen nicht in alte Muster verfallen. Diese Rechte haben wir und müssen diese nur umsetzen. Jeder Mensch ist schutzbedürftig, wenn ihm Gefahr droht, zumindest in unserem Land. Die Ereignisse von Köln, Stuttgart und Hamburg haben das Versagen der Politik über Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte, offenbart. Wer einen Staat schlank spart, der darf sich nicht wundern, wenn er von den Ereignissen überrollt wird.

Und was ist die Lösung? Jetzt fordern viele weitere Überwachungsmöglichkeiten durch Kameras, wie in England. Noch mehr Sicherheitstechnik, noch mehr Überwachung! Doch löst dies unser Problem und rettet uns vor solchen Taten? Nein! Es hilft evtl. bei der Aufklärung, wenn überhaupt. Es ist auch immer einfach mit dem Finger auf andere zu zeigen, wie es unser Innenminister und der Justizminister gemacht haben. Allerdings bedenke, das drei Finger auf dich selbst zeigen.

Vorsicht

Auch die leeren Phrasen, dass die Opfer doch eine Armlänge Abstand aufbauen sollen, geht an der Sache vorbei.

934166_924875864293283_5874913242236798878_n

Hier ein schöner Beitrag aus der F.A.Z

1511910_1227668190580720_2616643206766885375_n

Zu den Medien habe ich mich bereits des Öfteren geäußert. Das erspare ich Ihnen in dem Zusammenhang. Meinungs- und Pressefreiheit bedeutet auch Unabhängigkeit und Freiheit.

http://www.sprengsatz.de/?p=4277

Wir müssen aufhören, uns selbst zu belügen. Seit Jahren und nicht erst seit Beginn der Flüchtlingswelle, haben wir ein Integrationsproblem. Seit Jahrzehnten haben wir in deutschen Städten Klanmachenschaften und organisierte Kriminalität. Nur das Ausmaß hat sich diesmal geändert! Mitten in Köln, mitten auf einem öffentlichen Platz oder in öffentlichen Gebäuden, mitten in einer großen Menschenmenge, voller Zeugen!

Oftmals wurden Zuwanderer nicht in die Gesellschaft integriert, sondern in, verzeihen Sie den Begriff, Ghettos untergebracht, eigene Stadtviertel, wo die Straße das Gesetz ist und wir schön brav wegschauen. Wir reden viel, doch machen wenig!

Ich liebe meine Freiheit und ich lasse mich nicht einsperren! Sicherheit ja, für jeden Bürger in unserem Land, uneingeschränkt verbunden mit der Freiheit sein Leben selbst zu bestimmen. Verletzt er die Regeln, verletzt er den Staat und somit wird er zur Rechenschaft gezogen. Er schränkt somit seine eigenen, freiheitlichen Möglichkeiten ein. Als liberaler Bürger bin ich gegen einen Polizeistaat, gegen einen Militärstaat und gegen einen autoritären Staat. Unsere Grundwerte beruhen auf Werte des Liberalismus, auf Freiheit und begründen so unsere Geschichte der letzten Jahrzehnte. Dies dürfen wir nicht opfern.

Stärken wir die Sicherheitskräfte in unserem Land so, dass diese ihre Aufgaben wahrnehmen können und verlangen dann dessen Umsetzung. Damit wir auch morgen noch auf die Straße gehen können, ein Konzert besuchen oder in einem Café sitzen dürfen, ohne Angst. Angst vor Dieben, Terroristen, Räubern, Vergewaltigern usw.

Und auch wenn es uns in manchen Situationen sehr schwer fällt, sollten wir sachbezogen urteilen und nicht emotional. Mein Mitgefühl haben die Menschen, die in der Silvesternacht diesen Übergriffen ausgesetzt waren und ich schäme mich für unser Land. Beurteilen wir nur, was wir auch beweisen können. Es waren ausländische Mitbewohner und es waren mehrere Personen. Ob es sich um organisierte Kriminalität handelt, wissen wir nicht, ob es nur Flüchtlinge waren, wissen wir nicht, ob die Polizei diese Übergriffe verhindern konnte, wissen wir nicht. Allerdings hoffe ich, das wir und die Opfer bald Gewissheit haben, wer es war, warum er es war und was mit ihm geschieht.

Wie immer noch ein paar Links, damit Sie sich einen Überblick über die Vorgänge machen können.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-01/koeln-silvester-sexuelle-uebergriffe-raub-faq

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/koeln-was-in-der-silvesternacht-am-bahnhof-geschah-a-1070625.html

http://kurier.at/politik/weltchronik/aufschrei-nach-uebergriffen-auf-frauen-in-koeln-was-geschah-zu-silvester/173.354.649

Es lebe die Freiheit, unser höchstes Gut!

Bleiben Sie auch 2016 gesund, körperlich wie geistig fit und wachsam.

Ihr Carsten Renner

CarstenRenner14-2-14 036

https://carstenrenner.wordpress.com/2016/01/07/impressum-haftungsausschluss-und-datenschutzausfuhrungen/

Nachtrag vom 08.01.2016:

Das geht schnell! Ich konnte noch nicht einmal den Artikel veröffentlichen, da gibt es schon weitere Erkenntnisse aus der Silvesternacht. Es scheint dem Staat diesmal doch daran gelegen, schnell zu handeln. Verheimlichen kann man das große Ganze nun auch nicht mehr.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article150733779/Vorrangig-ging-es-den-Taetern-um-Sexualstraftaten.html

Ich finde es bedauerlich, das sich Staatsbürger in Uniform schon anonym äußern müssen, damit diese Personen keine Nachteile im Beruf erleiden.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article150733779/Vorrangig-ging-es-den-Taetern-um-Sexualstraftaten.html

Nachtrag vom 12.01.2016:

Mein Leserbrief zu den Vorfällen in der Silvesternacht:

Zu den Vorfällen in der Silvesternacht

In Deutschland gilt uneingeschränkt das Grundgesetz und an dieses Gesetz
hat sich jeder Bürger zu halten.
Was in der Silvesternacht in Städten wie Köln, Hamburg und Stuttgart passiert
ist, ist ein Schlag ins Gesicht für unsere Werte, unsere Grundordnung und
die Demokratie. Und es ist egal, ob es sich um Flüchtlinge oder andere
Gruppen gehandelt hat, es war und ist nicht hinnehmbar und somit mit der
ganzen Härte des Gesetzes zu bestrafen.
In welcher Welt leben wir eigentlich, wenn sich Menschen nicht mehr frei
bewegen können, wenn Sie wie Freiwild behandelt werden und dies nicht
erst seit Silvester.
Und nicht die Polizeikräfte sind schuld an der Misere, sondern die Politik,
die in den letzten Jahren einen rapiden Sparkurs im öffentlichen
Dienst gefahren hat, Polizei inbegriffen.
Wieder einmal musste das Kind in den Brunnen fallen und jetzt bemängeln
die Politiker aus Mainz das Gefahrenpotential und die fehlenden Kräfte.
Das Wort Lügenpresse geht mir nicht über die Lippen, dennoch sollte
auch die Medienlandschaft ihr handeln überdenken.
Nach dem Knieschuss kommt der Kniefall, ich hoffe nicht für Deutschland.
Wir lassen uns unsere Freiheit nicht nehmen! Diese haben Generationen vor
uns mit viel Fleiß aufgebaut und gelebt, für eine liberale Gesellschaft
und Werteordnung.
Carsten Renner, Vallendar

 

 

Advertisements