Schlagwörter

, , , , , , ,

Werte Leser,

schon oft habe ich hier über Bildung geschrieben und es ist mir eine Herzensangelegenheit mich selbst für die Bildung in unserem Land zu engagieren.

http://www.stiftunglesen.de/programmbereich/jugend-und-freizeit/vorlesetag

So habe ich zum zweiten Mal am deutschlandweiten Vorlesetag teilgenommen, ja vielleicht sogar etwas mehr. Im letzten Jahr bin ich auf den Kindergarten Pusteblume in Neuwied zugegangen und habe dort den Vorlesetag erwähnt und die Win-Win Situation für den Kindergarten herausgestellt. Die Leiterin wie auch die Erzieherinnen waren von der Idee begeistert und haben kräftig die Werbetrommel gerührt. Am Tag selbst waren mehrere Vorleser anwesend. Hier wäre eine Quote von 30% Männer anzustreben, denn leider war ich im letzten Jahr der einzige Mann unter den fünf Vorlesern.

Da es sich in dem Kindergarten wie heutzutage in vielen Institutionen häufig auch um Migrantenkinder handelt, wurde einer Gruppe auch in russisch vorgelesen. Dies fördert in Teilen auch die Migration, Toleranz und Völkerverständigung.

In diesem Jahr habe ich den Vorlesetag an der Sonnenlandschule in Neuwied beworben. Dabei handelt es sich um eine Grundschule (1.-4.Klasse) mit 83% Ausländeranteil. Auch hier gab es zuerst erstaunen darüber, das es so etwas in Deutschland gibt, dennoch wurde auch hier gleich die Werbetrommel angeworfen und die Eltern und Großeltern mit ins Boot geholt. Am Vorlesetag selbst waren dann für die rund 190 Kinder 16 Vorleser aktiv, was eine gute Gruppenstärke bedeutete. In zwei Zeiten (einmal vor der Pause und einmal danach) wurden den Kindern Kurzgeschichten vorgelesen und im Anschluss mit Ihnen besprochen. Für die Kinder eine willkommende Abwechslung und die älteren Kinder ab dem 3.Schuljahr wollten auch selbst etwas lesen. Da die Gruppen gemischt waren, haben die Kleinen zugehört und die älteren Kinder vorgelesen. Genau so darf es sein! Und diesmal waren auch schon drei Männer unter den Vorlesern 🙂 Auch hier gab es zwei Vorleserinnen, die in arabisch und englisch vorgelesen haben.

Zu meinem bedauern musste ich feststellen, das viele Kinder zu Hause nicht vorgelesen bekommen, weder abends vor dem einschlafen, noch am tage. Nur ca. ein Viertel der Kinder bekommen Geschichten vorgelesen. Das ist sehr schade, da es ja nicht nur die Fantasie der Kinder anregt, sondern auch eine Gefühl der Geborgenheit gibt. Gerade die Väter sollten sich öfter mal ein Buch zur Hand nehmen und ihrem Sprössling vorlesen oder sich vorlesen lassen. Es schafft eine ganz neue Nähe zu ihrem Kind!

Ganz oft habe ich schon erwähnt, das Bildung nur demjenigen schadet, der sie nicht hat.

Auch im nächsten Jahr (immer das dritte Wochenende im November) werde ich mich wieder als Vorleser bewerben und hoffe, das immer mehr Schulen und Kindergärten daran teilnehmen und so die Integration, das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Bereitwilligkeit zum lernen stärken.

WP_20141121_010Vorlesetag 2013

Es gibt so viele spannende Geschichten aus dem Leben, kulturellen Hochgenuss der Gebrüder Grimm oder aktuelle Geschichten um Harry Potter oder dem Struwwelpeter. Geben Sie ihrem Kind die Chance ihnen ganz nahe zu sein und vertrauen Sie einfach auf ihr Gefühl.

Eine weitere spannende Aktion kann ich allen Kindern ab 10 Jahren aufwärts empfehlen. Bei dem gemeinnützigen Verein <kidz4kids> haben die Kinder die Möglichkeit ihre Geschichten oder Gedichte einzureichen. Diese werden dann lektoriert und in einem Buch zusammengefasst. So wie im Oktober diesen Jahres, als wir gemeinsam unser erstes Buch „kidz4kids 1.0“ produziert haben. Zur Zeit finden die ersten Lesungen statt und es ist ein durchschlagender Erfolg, vor allem für die Kinder, die ganz stolz ihre Geschichten vorlesen dürfen und das vor großem Publikum, sowie den Eltern und Großeltern. Somit fördern wir nicht nur die Kreativität der Kinder, sondern in Teilen entlasten wir Sie auch von ihren Sorgen und Nöten, denn bei manchen Geschichten sollte man nicht glauben, das diese Kinder im Alter zwischen 10 und 19 Jahren geschrieben haben. Ein wirklich durchdachtes und zielführenden Projekt. Die Einnahmen aus dem Verkauf der Bücher kommt dem Verein zu Gute. Bei dem ersten Buch (ein weiteres ist schon in Planung) geht der Erlös an zwei Institutionen, die sich mit Jugendarbeit befassen. Gerne dürfen Sie sich engagieren und helfen oder einfach etwas spenden. Auch möchte ich, das Sie ihre Kinder oder Enkelkinder animieren, doch ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und Geschichten oder Gedichte einzureichen. Wir freuen uns über den hohen Zuspruch und ich bedanke mich bei allen ehrenamtlich engagierten Menschen, die sich der Bildung verschrieben haben.

Hier der Link zur Seite:

http://www.kidz4kids.de/index.html

Ihr

Carsten Renner

CarstenRenner14-2-14 019

https://carstenrenner.wordpress.com/2015/01/01/impressum-haftungsausschluss-und-datenschutzausfuhrungen/

Advertisements