Schlagwörter

, , , , , ,

Werte Leser,

heute wird eine historische Geschichtsschreibung 100 Jahre alt. Es war der Beginn des 1. Weltkrieges mit deutscher Beteiligung. Viele Millionen Menschen bezahlten diese Auseinandersetzung mit ihrem Leben, weitere wurden schwer verletzt oder traumatisiert. Gerade die letzt genannten konnte man damals noch nicht einordnen. Sie waren einfach nur nicht mehr gesellschaftsfähig. Nach vier Jahren nahm dieses Trauma offiziell ein Ende, doch auch Jahre später kehrten noch Gefangene heim oder verstarben in ihrer Geiselhaft.

http://www.100-jahre-erster-weltkrieg.de/

http://www.politische-bildung-rlp.de/schwerpunkte/100-jahre-erster-weltkrieg.html

Da die Geschichte sich gerne wiederholt, kam es nach einer weiteren großen Schlacht, der Weltwirtschaftskrise 1929, zum zweiten Weltkrieg. in dessen Verlauf wurden abermals Millionen Menschen heimatlos, verstarben auf den Schlachtfeldern dieser Welt oder wurden verwundet, geschändet und traumatisiert.

Selbst nach solchen Ereignissen, die uns immer wieder vor Augen führen müssten, wie sinnlos es aus menschlicher Sicht ist Kriege zu führen, trägt uns die Besessenheit der Macht in neue Konflikte und diese sind immer mit Menschenleben verbunden. Egal ob kleinere Auseinandersetzungen, wie Libyen, Somalia, Mali, Israel oder größere Kriege wie der Golfkrieg I und II. Die Gier nach Macht, Besitz, Ruhm und Ehre ist wenigen gegeben, doch diese bestimmen, ohne selbst Teil dieses Krieges zu sein, die Geschichtsschreibung.

Politische wie wirtschaftliche Interessen werden vor das Wohl des Volkes gestellt und selbst in demokratischen Ländern Europas werden keine Konflikte gescheut. Auch Finanzkriege fordern Opfer, wenn gleich dessen Zahl weit niedriger liegt.

Nur wer bewertet ein Leben? Was unterscheidet uns von den Tieren?

Erster_Weltkrieg_Schlacht_von_Verdun_Frankreich_Kreuze

Wie sagte einst Robespierre:

„Die Verteidiger der Freiheit werden immer nur Geächtete sein, so lange eine Horde von Schurken regiert.“

Ich wollte Ihnen mit diesem Blogeintrag auch nur einen kleinen Blick in unsere jüngere Geschichte geben.

„Achte darauf, was sie tun, nicht darauf, was sie sagen!“ Unbekannter Verfasser

Ihr

Carsten Renner

CarstenRenner14-2-14 019

https://carstenrenner.wordpress.com/2014/05/15/impressum-haftungsausschluss-und-datenschutzausfuhrungen/

 

Advertisements